Fernando Bordoni
Fernando Bordoni wurde 1937 in Mendrisio (Tessin) geboren. 1962 schloss er die Ausbildung an der Akademie Brera in Mailand mit dem Diplom ab.
In den Jahren 1964,1965 und 1966 gewann er das Eidgenössische Stipendium für Malerei. In jenen Jahren hielt er sich zu Studienzwecken auch in England und Deutschland auf.
Als Mitglied der Kantonalen Kunstkommission, der Tessiner Kommission für Heimat-schutz, des Gemeindeausschusses für Museen und Ausstellungen der Stadt Lugano und als Lehrer am Gymnasium und am Lehrerseminar hat er auch öffentliche Aufgaben wahrgenommen.
Seine Werke befinden sich in Privatsammlungen, in öffentlichen Sammlungen und Museen wie in dem Musée d’Art d’Histoire de Genève, der Stiftung Caccia in Lugano, der Stiftung Lucchini in Lugano, der Städtischen Galerie Villa die Cedri in Bellinzona, dem Museo Cantonale d’Arte in Lugano, dem Museo Civico di Belle Arti in Lugano, der Städtischen Pinakothek Casa Rusca in Locarno, der Sammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und in verschiedenen Schweizer Vertretungen im Ausland.
Er lebt und arbeitet in Lugano.

Ausstellungen (Auswahl):
1985 Galleria Pro Arte, Lugano CH
1989 Pinacoteca Casa Rusca, Locarno CH
1992 Galerie Agi Schöning, Zürich
1997 Galleria Pagine d’Arte, Lugano
2001 Galleria Colomba, Lugano
2003 Galleria Arteba, Lugano

Zahlreiche Gruppenausstellungen in der ganzen Schweiz und in Italien.
Viele öffentliche Auftragsarbeiten und zahlreiche Publikationen.